Magen Ballon

Was ist ein Magenballon?

Die Anwendung eines Magenballons ist ein Verfahren, das die Nahrungsaufnahme der Patienten infolge der Volumeneinschränkung verringert, indem eine Kugel aus verschiedenen Materialien in den Magen eingebracht wird.

Für wen ist ein Magenballon geeignet?

Wir empfehlen den Magenballon normalerweise für Personen, die die Operationsgrenze nicht überschritten haben. Dies bedeutet, dass bei einem niedrigen BMI(Body-Mass-Index) des Patienten Ballonanwendung angemessen ist. Ein zusätzliches Anwendungsbeispiel; Bei übergewichtigen Patienten können wir die Anwendung eines Magenballons vor der Schlauchmagenoperation empfehlen, um schnell etwas Gewicht zu verlieren und ihnen den Einstieg in die Operation zu erleichtern.

sleeve-and-stitch-removing-intragastric-balloon

Wie erfolgt die Anwendung des Magenballons?

intragastric balloon

Magenballons werden meistens endoskopisch platziert. In Begleitung eines Anästhesisten wird eine Art Anästhesie angewendet, die als Sedierung bezeichnet wird. Bei dieser Art der Anästhesie erinnern sich die Patienten nicht an das Verfahren und das Verfahren wird bequem durchgeführt.

Danach wird das Endoskop zurück in den Magen geschoben, um das Schwellungsstadium des Ballons zu beobachten. Danach wird ein mit dem Ballon verbundener Schlauch aus dem Mund des Patienten eingeführt. Mit Hilfe dieses Schlauchs wird der Ballon auf die gewünschte Menge aufgepumpt und er wird vom Ballon getrennt und ausgeführt, der Ballon bleibt im Magen.

Nach der letzten Kontrolle wird das Endoskop herausgenommen und der Vorgang beendet. Der Patient wird in den Aufwachraum gebracht und kann nach etwa einer halben Stunde zu seinem normalen Alltag zurückkehren. Wir empfehlen nur nicht, dass die Patienten an dem Tag des Engriffes Auto fahren. Und Patienten kann es einige Stunden lang nach dem Eingriff schwer fallen filigrane Arbeiten zu leisten.

Wie wird ein Ballon ohne Endoskopie angewendet?

Neuerdings wird ein Magenballontyp verwendet, der keine Endoskopie erfordert. Bei dieser Ballonanwendung schluckt der Patient den Ballon, der zu einer großen Pille geformt und einem dünnen Schlauch befestigt ist mit Hilfe von Wasser. Durch einen Röntgen wird geprüft ob der Ballon im Magen angekommen ist. Nachdem sichergestellt wurde, dass es sich an der richtigen Stelle befindet, wird die gewünschte Menge an medizinischer Flüssigkeit aus dem Schlauch eingeführt und das Aufblasen des Ballons wird mit Röntgenaufnahmen überprüft. Nachdem der Ballon ausreichen gefüllt ist, wird der Schlauch gezogen und der Schlauch vom dem Ballon getrennt und der Magenballon verbleibt im Magen. Da bei diesem Ballon das Material aus dem der Ballon gefertigt ist ein sich selbstauflösendes Material ist, verfällt der Ballon nach 4 Monaten von selbst und wird so aus dem Körper ausgeschieden. Daher muss keine weitere Endoskopie durchgeführt werden, um den Magenballon zu entfernen.

Häufig gestellte Fragen

Es gibt viele Arten von Ballons, die auf den Markt gebracht wurden. Am häufigsten werden die Typen verwendet, die 6 Monate lang verwendet werden. Die mit Luft oder einer Flüssigkeit aufgeblasen werden. Darüber hinaus werden auch häufig Ballons verwendet deren Volumen geändert werden kann und 1 Jahr lang genutzt werden können. Zusätzlich wird ein Magenballon angelegt, der 4 Monate im Magen verbleibt und sich auflösen kann. Welcher Ballontyp verwendet wird, wird aufgrund der umfassenden Bewertung durch den Arzt und den Patienten entschieden.

Obwohl dies von Patient zu Patient unterschiedlich ist, können Patienten nach der Ballonanwendung unangenehme Empfindungen wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen verspüren, bis sie sich an den Ballon gewöhnt haben. Diese Gefühle können bis zu 3 Tage anhalten. Ein Thema das unbedingt in diesem Abschnitt betont werden sollte ist, dass von zehn Patienten bei einem oder zwei die Nebenwirkungen nicht beherrscht werden und der Ballon muss somit frühzeitig entfernt werden.

Nein, der Magenballon kann nicht unbegrenzt im Magen des Patienten gelassen werden. Je nach Typ sollten alle Magenballons nach Ablauf der Wirkdauer aus dem Magen entfernt werden. Der Hauptgrund dafür ist, dass der Magenballon, bei dem es sich um eine Fremdsubstanz handelt, die Magenwand aufgrund des von ihm ausgeübten Drucks beschädigt. . Während Ballons aus sich nicht selbstauflösenden Material durch einen endoskopischen Eingriff entfernt werden müssen, ist keine Endoskopie erforderlich, um die aus sich selbstauflösenden Material hergestellten Ballons zu entfernen. Sie werden automatisch aus dem Körper ausgeschieden.

Da Magenballons nicht mit übermäßigem Druck aufgeblasen werden, entleeren sie sich eher anstatt sie platzen. Magenballons werden den Patienten nach sehr umfassenden Tests angeboten. Es ist sehr unwahrscheinlich das sich der Ballon entleert.

Nachdem der Magenballon entfernt wurde kehrt der Patient zu seiner ursprünglichen Lage zurück. Damit die Patienten nicht wieder an Gewicht zunehmen, sollten Änderungen des Lebensstils und der Ernährung entsprechend der Unterstützung während des Behandlungsprozesses durchgeführt werden. Entgegen der landläufigen Meinung führen recht einfache und kleine Änderungen zu großen Ergebnisunterschieden. Aus diesem Grund haben wir uns verstärkt auf unser APS-Programm konzentriert.