Schlauchmagen Operation

Was ist eine Schlauchmagenoperation?

Die Magenschlauchoperation ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Nahrungsaufnahme der Patienten zu reduzieren. Heutzutage ist die Schlauchmagenoperation die weltweit am häufigsten verwendete Methode bei Adipositas-Patienten. Es wird seit langem angeand und die Anzahl der Komplikationen hat heutzutage erheblich abgenommen. Es ist geeignet, dies als erste Wahl zu empfehlen. 

Die Schlauchmagenoperation ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Nahrungsaufnahme der Patienten zu reduzieren und den als Hungerzentrum bekannten Fundus-Teil des Magens zu entfernen. Der Patient fühlt sich weniger hungrig infolge des verringerten Hungerhormons, das aus dem Fundus ausgeschüttet wird. Darüber hinaus hat es auf viele Nebenkrankheiten aufgrund des Eingriffes in dem Hormonhaushalt eine heilende Wirkung.

Schlauchmagen Operation auf einen Blick

Wie wird die Schlauchmagenoperation durchgeführt?

Die Schlauchmagenoperation beginnt nach der Einleitung der Vollnarkose. Nachdem der Patient in die erforderliche Position gebracht wurde, nimmt der Chirurg seinen Platz ein und beginnt, die erforderlichen Löcher zu setzen. Nachdem das erste Loch gesetzt ist, wird das Innere des Bauches mit Kohlendioxidgas gefüllt und aufgeblasen. Nach diesem Vorgang wird der Magen mit langen und dünnen Werkzeugen von seinen Anhaftungen am langen Magenbogen getrennt und freigegeben. Da der Magen ein stark durchblutetes Organ ist, kann in diesem Stadium eine Blutung beobachtet werden. Diese Blutungen sind generell leicht zu erkennen und werden während der Operation gestoppt. Ein sehr wichtiger Punkt ist der Abschnitt, in dem sich der Magen mit der Speiseröhre verbindet, der sogenannte " ösophagogastrischer Winkel". 

Ösophagogastrischer Winkel ist der Bereich, der geschützt werden muss, insbesondere damit keine Magenflüssigkeit in die Speiseröhre gelangt. Bei fast allen Patienten befindet sich dieser Teil unter einer Fettschicht. Bei der chirurgischen Formung des Schlauchmagens ist es äußerst wichtig diese Fettschicht fachgerecht zu entfernen.

gastric sleeve performing sleeve and stitch

Eine unsachgemäße Entfernung kann dazu führen, dass der Chirurg den oberen Teil des Magens breit lässt. Wiederum ist eine andere unerwünschte Situation, dass, wenn der Schnitt in einer Weise ausgeführt wird, die diesen Winkel verzerrt, eine Stenose oder eine Zunahme von Refluxbeschwerden sichtbar wird. Nachdem dieser Bereich ordnungsgemäß gereinigt wurde, beginnt das Stadium des Schneidens des Magens in Form eines Schlauchs.

Den Magen in Form eines Schlauches bringen und die Nähte verstärken

Zu diesem Zeitpunkt nehmen sich Chirurgen Hilfe von einem Schlauch namens Kalibrierungssonde. Ein Schlauch in der vom Chirurgen gewählten Dicke wird vom Mund des Patienten zum Magen geschickt. Der Chirurg nimmt diesen Schlauch als Leitfaden und startet den Schneidvorgang. 

Diese chirurgischen Materialien variieren in Qualität und Größe und werden nach Wahl des Chirurgen verwendet. Wir verwenden bei unseren Operationen Stapler von höchster Qualität. Nach Abschluss der Mageninzision verbleibt der Magen als bananenförmiger Schlauch, so dass etwa 20% des Magens des Patienten im Patienten verbleiben. Der abgetrennte Magenteil wird durch die breiteste Öffnung aus dem Bauch herausgenommen. Die Herangehensweise dieser Phase variiert auch zwischen den Chirurgen. Einige Chirurgen bringen nur Clips an. 

Wir nähen bei allen unseren Operationen die Klammerlinie, da dies die Möglichkeit von Leckagen und Blutungen minimiert. Infolgedessen ist unsere Rate der Drainage bei Patienten sehr gering. Nach Abschluss der Dichtheitsprüfung werden die Löcher auf Blutungen überprüft. Wenn es Blutungen geben sollte werden diese gestoppt.

Häufig gestellte Fragen

Dies ist immer noch ein umstrittenes Thema. Da z.B. Refluxerkrankungen somit ermittelt werden können. Empfehlen wir, vor der Operation eine Endoskopie durchzuführen.

Wir möchten, dass Patienten nur 1 Woche lang Flüssigkeit zu sich nehmen. In diesem Stadium haben Patienten oft einen Vorbehalt, dass sie hungern werden. Dies ist ein unnötiger Vorbehalt. Da das Magenvolumen sehr klein bleibt, erreichen die Patienten mit geringen Mengen ein Sättigungsgefühl. In fortgeschrittenen Stadien empfehlen wir besonders, dass Patienten ihre Flüssigkeit nicht zu den Mahlzeiten einnehmen, da sie möglicherweise nicht die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen, indem sie das Gefühl der Sättigung durch die Flüssigkeit erreichen. Nach einer Woche erlauben wir den Patienten, auf pürierte Lebensmittel, dann auf weiche Lebensmittel und dann allmählich auf normale Lebensmittel umzusteigen.

Da es sich hierbei um einen selbstauflösenden Faden handelt ist dies nicht notwendig.

Unsere Patienten können direkt am Tag nach der Operation sich duschen und waschen.

Adipositas-Operationen gibt es schon länger. Die ersten Anwendungen wurden aufgrund dem technologischen Rückstand und der unzureichenden Erfahrung als offene Operation durchgeführt. In den letzten 15 Jahren haben die Anwendungen der Schlauchmagenoperation aufgrund von Veränderungen wie einer ernsthaften Verringerung der Komplikationen, einem erhöhten Patientenkomfort und einer kürzeren Verweildauer im Krankenhaus mit dem Übergang zur geschlossenen Methode erheblich zugenommen.